1

1

Schützen Sie sich mit Vitaminen, Licht, Luft, Bewegung, Achtsamkeit und Hygiene, aber bitte nicht mit Sahne oder Masken!


[zuletzt Editiert am 15.07.2020, Joachim Baum]
 
als PDF (auch in größerer Schrift) zu finden unter:
www.leak6.de/corona/maskenquatsch/
  
Joachim Baum
Windelsbleicher Str. 10
33647 Bielefeld
T. 0521-4329910
F. 0521-4329911
M. info@leak6.de

14.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger!
 
Sie können der Gefahr nur aus dem Wege gehen, wenn Sie sie kennen.
 
Dazu müssen Sie zwei Dinge wissen:
 
I.
: Wie verbreitet ist die Gefahr einer Infektion, sowie?
II.: Wie groß ist die mit einer Infektion verbundene Gefahr?
III.: Wie ist die Wirksamkeit von Atemmasken?
 
Zu I.: Laut dem RKI-Dashboard vom 13.07.2020 (Siehe http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-13%20RKI-Dashboard.pdf!) gibt es in Deutschland derzeit zusammengezählt 198.963 bekannte Fälle, von denen ungefähr 185.100 Genesene und 9.064 Verstorbene darstellen.

Bereits dies bedeutet, dass es über 20x so wahrscheinlich ist, dass Ihr Immunsystem auf eine Infektion die richtige Antwort rechtzeitig findet und Sie zum bekannt Genesenen werden, als umgedreht: zu versterben.

Unverständlicher Weise weist das RKI die Zahlen der noch aktiven Fälle nicht aus, sondern man muss sie selbst berechnen:
198.963 - 185.100 - 9.064 = 4.799. Diese schon lange rückläufige Zahl der bekannt Infizierten befindet sich üblicherweise 14 Tage in Quarantäne, während die Dauer der Infektiösität vor Symptombeginn im Mittel bei nur zwei Tagen (Siehe hier:
http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-10%20RKI-SARS-CoV-2_Steckbrief.pdf, S. 15!) liegt. Rechnet man noch großzügige 5 Tage Meldeverzug hinzu, also die Zeit, in der ein infektiöser Mensch noch nicht ermittelt wurde oder derselbe von sich aus noch an seinen Symptomen zweifelt, so käme man bei einer konstant hohen aktiven Fallzahl auf 4799 x (2+5) / 14 = 2.400 infektiöse Menschen in Deutschland, die noch nicht aus dem Verkehr gezogen werden konnten. 


2

2
Wir haben in Deutschland einen schon lange anhaltenden rückläufigen Trend. Die jetzt noch frei herum laufenden Gefährder sind - dem Risiko-Analysten Uwe Loose zufolge - entsprechend dem R-Wert (kleiner 1, siehe https://youtu.be/6khTWNzRu4k!) nochmals weniger, als die in Quarantäne befindlichen Infizierten. 

Weiter kann das RKI die Dunkelziffer der unbekannt Infizierten natürlich nicht exakt benennen. Zu einer Gefahreneinschätzung ist aber wenigstens ihre grobe Abschätzung erforderlich. Die Chinesen taten dies schon sehr früh, noch vor ihren Kontaktbeschränkungen (siehe http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-12%20Deutschlandfunk-Wie_hoch_die_Dunkelziffer_bei_den_Coronavirus-Infektionen_ist.pdf , S. 4!) und ermittelten: "auf jeden nachweislich Infizierten [kämen] etwa sieben unentdeckte Fälle", während die statistisch repräsentative Heinsberg-Studie von Prof. Dr. Hendrik Streek im April 2020 aufgrund der ermittelten Sterblichkeit (IFR, Infection Fatality Rate) von 0,4% auf eine ungefähr 10-fach höhere Dunkelziffer (entsprechend derzeit ca. 47.990 unbekannt Infizierte) kam.

Offensichtlich bleibt diese Gruppe bis nach ihrer Genesung weit überwiegend unbekannt und fließt nicht in die Zahl der bekannten Infizierten ein. Ihr Immunsystem fand die passende Antwort eigenständig und hinreichend schnell, um einen asymptomatischen, Beschwerde- und Meldungs-freien Verlauf zu bewirken. Diese vergleichsweise fitte Gruppe hat außerdem das Potential, Herdenimmunität bereit zu stellen. Daher dürfte ihr zahlenmäßiges Eingehen in die Gruppe der Infektiösen mit dem Faktor von 1/4 immer noch ein sehr vorsichtig Ansatz sein. Somit ergibt sich, dass sich in Deutschland höchstens 12.000 + 2.400 = 14.400 frei herum laufende infektiöse Menschen befinden, die sich auf 83 Mio Einwohner verteilen. Man müsste also durchschnittlich mehr als 5.763 Menschen begegnen, um einen Infektiösen zu treffen. Sie könnten z. B.:

5x die Woche unter den Kunden eines Discounters 20 Menschen suchen, die sich Ihnen ohne Maske auf unter 1,5 m nähern und gleichzeitig oder nacheinander eine Weile bei Ihnen bleiben, um Sie zu infizieren - und Sie müssten diese Übung über 1 Jahr lang tun, um auch nur in die Gefahrenzone eines durchschnittlich einzigen Infektiösen zu gelangen!

4 55 10 15 15

3

3
Zu II.: Aber dann bringt es mich vielleicht um? - oder: Wie groß ist die Gefahr?
Wenn Sie es also tatsächlich geschafft haben, mit mindestens 5.763 verschiedenen Menschen intensiven Kontakt gehabt zu haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie sich anstecken mussten. Selbst die in Heinsberg in einem Haushalt Wohnenden steckten sich längst nicht alle untereinander an. Die SARS-CoV-2-Viren sind ziemlich fragil (leicht, also z. B. auf Oberflächen schon mit Alkohol zu zerstören) und für eine Übertragung bedarf es in aller Regel auch noch einer gewissen Mindest-Anzahl von über die Atemwege oder Schleimhäute eingedrungener Viren.

Und wenn Sie es geschafft haben sollten, sich zu infizieren, so geht aus der von Prof. Dr. Hendrik Streeck, der mit seiner Heinsbergstudie im April 2020 herausgefundenen Sterblichkeitsrate hervor, dass rund 249 von 250 infizierten Personen die Bekanntschaft mit dem Virus - weit überwiegend beschwerdefrei - überleben. Um sich auf diese Art umzubringen, müssten Sie - statistisch gesehen - durchschnittlich:
1.44 Mio verschiedenen unbekannten Deutschen mit Nähe begegnen,

natürlich ohne dabei vorher - z. B. durch einen Autounfall - ums Leben zu kommen.
Deshalb hier der dringende Rat an alle Selbstmörder, die diese Methode versuchen wollen:
Lassen Sie den Masken freien Corona-Selbstmord!

Er wird Ihnen misslingen. Sie bringen höchstens Ihre Mitmenschen zum Herzinfarkt, oder Sie sterben an Überarbeitung, Überalterung, anderen Krankheiten oder sonstigen Ursachen. Gründe:

  1. https://swprs.org/ führt in dieser Übersicht (https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/), unter Punkt 1 mittlerweile 20 Studien auf, von denen Heinsberg sogar mit einigem Abstand die höchste Sterblichkeit (0,4%) aufweist. 
  2. In Ischgl kam es ohne Vorsichtsmaßnahmen zu einer Durchseuchung von 42,4% der Bevölkerung und trotz der (hochgerechnet) 791 Infizierten nur zu einem einzigen Corona-Toten (http://leak6.de/yt-reuploads/2020-06-25%20Panorama-Was_besagt_die_Ischgl-Studie.pdf)
  3. Das Durchschnittsalter der Coronatoten liegt bei (median) 82 Jahren (http://leak6.de/yt-reuploads/2020-06-12%20Statista_Altersverteilung_Sterbefaelle.pdf), während das Durchschnittsalter aller Deutschen bei nur 80,99 Jahren liegt (http://leak6.de/yt-reuploads/2020-06-19%20Google-Lebenserwartung_Deutschland.pdf). Ob das daran liegt, dass ein Corona-Selbstmörder solange braucht, um einen geeigneten Kontakt zu finden, oder an den tatsächlich lebensverlängernden Sozialkontakten, sei hier einmal dahingestellt.
  4. Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel stellte klar, dass die aller meisten Coronatoten wohl nicht an, sondern mit Covid-19 gestorben sein dürften, zumindest weit überwiegend schwere Vorerkrankungen aufweisen (https://youtu.be/170lOpoIu-k).

Was Sie statt dessen tun können:

  • Bereiten Sie sich auf große Krisen vor!
  • Bringen Sie Ihre Familienverhältnisse in Ordnung!
  • Treffen Sie zwischen Aufklären und Mitmachen die beste Wahl, die Sie finden können, besser als 1933! Und suchen oder fragen Sie nach Auswegen. Es gibt sie.
  • Erwarten Sie nicht von den Medien, dass diese ihre eigene Schande aufdecken, sondern entwickeln Sie für deren Akteure Verständnis!
  • Machen Sie nicht mehr falsch, als Sie müssen! Z. B. muss in NRW ein Ladenkunde keine wirksame Maske tragen: es genügt ein Tuch (http://www.leak6.de/yt-reuploads/2020-07-15%20CoronaSchVO-NRW.pdf).
  • Erfreuen Sie Ihre Kinder und Enkelkinder mit klassischen Märchen, z. B. von einem der auszog, das Fürchten zu lernen!

4

4
Zu III.: Wie ist die Wirksamkeit von Atemmasken? Masken können:
  1. den Tröpfchenauswurf und die Fremdgefährdung vermindern,
  2. die eigene Sauerstoffversorgung und Schadstoffentsorgung beeinträchtigen,
  3. Hygieneprobleme verursachen,
  4. Psychologische Beeinträchtigungen bewirken,
  5. an eine gegenwärtige/ehemalige, vorhandene/gewähnte nationale Gefahr erinnern,
  6. soziale Dynamiken - von der Solidaritätsbekundung über Hausverbote und Denunziationen bis hin zu Hetzjagden - bewirken bis provozieren,
  7. Auskunft über Propagandadurchdringung, Bereitschaft zur kritiklosen Unterwerfung, zum vorauseilenden Gehorsam sowie andererseits: über die Vitalität des Lebens- und Freiheitswillens der Bevölkerung, ihrer Widerstandsbereitschaft sowie der Wertschätzung von Grundrechten und Selbstbestimmung zu geben,
  8. das perfide Trug-Gefühl vermitteln, an einer immens wichtigen guten Sache mitzuwirken.

Die Rechtfertigung aller beabsichtigten Wirkziele steht unter der Voraussetzung, dass es überhaupt infektiöse Menschen in einer genügend hohen Zahl gibt, um in der noch verbleibenden eigenen Lebenszeit überhaupt in Kontakt mit einen Infektiösen treten zu können.

Die Rechtsprechung (http://leak6.de/biblio/OVG-NRW%2013_B_0557-020%20Zurueckweisung_Corona-VO-Aussetzung.pdf, Rn. 81) räumt der Exekutive wegen der bestehenden "tatsächlichen Ungewissheiten nach wie vor eine Einschätzungsprärogative ... [ein], soweit und solange sich nicht andere Maßnahmen eindeutig als gleich geeignet und weniger belastend darstellen" und erlaubt so den Regierenden: Grundrechtseingriffe, Willkür und Dummheit - verlangt aber vom Bürger den Vollbeweis.

Zweifellos sind die Wirkungen W1 positiv und W2, W3 und W4 negativ zu bewerten. W5 und W6 mögen zu diskutieren sein, aber spätestens W7 und W8 werfen die Systemfrage auf: wie der Rechtsstaat überhaupt funktionieren kann, wenn er nicht von mündigen Bürgern getragen wird. Exemplarisch sei für NRW moniert, wie übergriffig Staatsgewalt bereits wurde.

Beispiel 1: Die Presse ist nicht mehr eine zu respektierende vierte Gewalt, sondern wird just und regelmäßig "gebrieft (also instruiert, http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-13%20Land.NRW-Corona.pdf)".

Beispiel 2: Private Anbieter werden Art. 20 (2) GG (https://dejure.org/gesetze/GG/20.html) zuwider ungefragt zur Ausübung von Staatsgewalt instrumentalisiert. So verlangt § 2 (3) Nr. 10 CoronaSchVO-NRW (http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-15%20CoronaSchVO-NRW.pdf) vom eigentlich freien Geschäftsmann, den nicht unterwerfungsbereiten Kunden von seinem Angebot auszuschließen, ohne dass er die - längst überschaubar gewordene Gefährdungssituation mithilfe besser tauglicher Mittel (wie z. B. Hygienekonzepte, Einzelbedienung, historisch bewährte Methoden, wie Warenübergabe an vereinbarten Orten, ...) beherrschen darf. Gleichzeitig wird angesichts z. T. überlebenswichtiger Lebensmittel- und Medizinangebote unter § 2a ebenda die freiwillige Zustimmung geheuchelt. Bürger und medizinische Fachwelt erhalten die Begrenzung von Freiheit und Sachverstand, aber die Regierenden keine Obergrenze für Schwachsinn und Willkür.

Jüngst war in Deutschland das einsame Sitzen auf einer Parkbank im Freien verboten - nun erklärt sich das noch vorhandene Infektionsgeschehen bereits aus der Ungenauigkeit der Tests. Behörden (https://wp.me/p87FAj-1vm) berichten einseitig, große Medien gar verleumderisch und zensierend, während eine wachsende eigenverantwortliche Social-Media-Community an die Stelle des für die frühere DDR entscheidenden Westfernsehens tritt. Siehe auch https://youtu.be/sO4b3NqEDQc     +      http://leak6.de/yt-reuploads/2020-06-27%20Der_Maskenbetrug_ist_entzaubert.pdf  +  http://leak6.de/yt-reuploads/2020-07-08%20Batseba_N'Diaye-Liebe_Kinder-Die_Masken_sind_Quatsch.Die_Regierung_hat_gelogen.mp3!  +  http://leak6.de/yt-reuploads/2020-06-05%20WHO-2019-nCov-IPC_Masks-2020.4-eng.pdf S. 6 übersetzt: "Die weiträumige Verwendung von Masken durch gesunde Menschen in der Gemeinde ist derzeit noch nicht durch qualitativ hochwertige oder direkte wissenschaftliche Beweise gestützt."